Schulzentrum Ottobeuren

Auftraggeber: Zweckverband Ottobeuren
Architekturbüro: Krug Grossmann Architekten mbH
Erbrachte Leistungen: Projektsteuerung Leistungsstufen 1 bis 5; Handlungsbereiche A bis E

Das Schulzentrum in Ottobereuen mit Mittelschule, Realschule und Gymnasium ist auf insgesamt 1.500 Schüler ausgelegt. Die vorhandenen Bestandsgebäude umfassten im Wesentlichen die Rupert-Neß-Realschule und das Gymnasium Ottobeuren. Alle Umbaumaßnahmen sowie der Erweiterungsbau fanden im laufenden Schulbetrieb statt. Die Räumlichkeiten aus den 1970-er Jahren umfassen neben den üblichen Standardklassenzimmern auch Sonderfachklassen für Physik, Chemie, Biologie und Informatik. Darüber hinaus verfügt das Schulgebäude über Werkräume der Mittelschule sowie zwei Schulküchen und eine Mensa. Um einen möglichst störungsfreien Ablauf zu garantieren, wurden zahlreiche Variantenuntersuchungen vorgenommen und ein Lärmschutz-Terminplan erstellt. Das Baugelände ist durch die bereits vorhandenen Gebäude schlecht zugänglich für die Baustelleneinrichtung und die umzusetzenden Baumaßnahmen.